KATARAKT

Was ist die Katarakt?
Die Katarakt oder Grauer Star bezeichnet die Trübung der Augenlinse, die durch das Alter, aber auch aufgrund anderer Probleme wie traumatische Augenverletzungen, Intraokuläre Entzündungen, Diabetes, usw. auftreten kann.


Welche Symptome treten auf?
Im ersten Stadium, wenn die Katarakt noch schwach ist, wird eine Vortrübung des Sehvermögens wahrgenommen. Ferner kann auch eine größere Lichtempfindlichkeit (Sonnenlicht, Scheinwerfer etc.) empfunden werden. Mit der Zeit nimmt die Herabsetzung des Sehvermögens progressiv zu, so dass der Patient schließlich bei der Durchführung alltäglicher Tätigkeiten immer stärker eingeschränkt wird.


Behandlungsmöglichkeiten
Die Behandlung erfolgt immer chirurgisch. Sie besteht in der Entfernung der Augenlinse durch Phakoemulsifikation und deren Ersatz durch eine künstliche Linse oder Intraokularlinse.


Wann sollte ich mich operieren lassen?
Normalerweise wird ein chirurgischer Eingriff dann empfohlen, wenn sich der Patient in der Durchführung seiner alltäglichen Aktivitäten behindert fühlt.



Wann sollte ich mich operieren lassen?
Phacoemulsification is nearly painless, during and after the procedure. We are using mixed anesthesia of drops and  periocular injections. Most patients only refer some discomfort during the surgery due to the instruments used to prevent the eye moving or blinking. The day of the operation you can feel some little itching.


Werde ich während oder nach der Operation Schmerzen empfinden?
Die Phakoemulsifikation ist weder während des Eingriffs noch danach schmerzhaft, denn sie wird unter einer Mischnarkose mit Tropfen und periokulären Spritzen durchgeführt. Die Mehrzahl der Patienten berichtet nur über ein Druckgefühl, das aufgrund der für die Ruhigstellung, durch Spreizung der Lider erforderlichen Geräte entsteht, und eventuell ein leichtes Brennen in den ersten Stunden nach dem Eingriff.


Welche Vorsichtsmaßnahmen habe ich nach der Operation zu treffen?
Nach dem chirurgischen Eingriff bekommt der Patient während 15 Tagen Augentropfen (Antibiotika und entzündungshemmende Tropfen). Der Patient darf sich während einem Monat die Augen nicht reiben und sollte es während den sechs darauffolgenden Monaten vermeiden.

Sport kann immer dann getrieben werden, wenn entsprechende Schutzbrillen verwendet werden. Im ersten Monat nach der Operation sollte das Schminken unterlassen werden.


Können beide Augen gleichzeitig operiert werden?
Normalerweise werden nicht beide Augen im gleichen Eingriff operiert, es sei denn, es wird ausdrücklich aus medizinischen Gründen empfohlen.

Auch wenn die Komplikationsgefahr sehr gering ist, und da es sich um eine intraokuläre Chirurgie handelt, empfehlen wir nicht beide Augen gleichzeitig zu operieren.


Brauche ich nach der Operation eine Brille?
Heutzutage ist der Gewinn an Lebensqualität der kataraktoperierten Patienten hervorragend. Die Mehrzahl der Patienten kann im Bereich der Weitsicht ein vollkommen normales Leben ohne Brille führen. Er wird für den Nahbereich eine Brille benötigen, es sei denn, er hat sich auf Empfehlung des Chirurgen für die Monovision oder für multifokale intraokulare Linsen entschieden.


Was sind multifokale Linsen?
Eine weitere Möglichkeit, um nach einer Kataraktchirurgie nicht auf eine Brille angewiesen zu sein, besteht in der Implantation multifokaler Linsen. Diese ermöglichen es dem Auge, wie bei Gleitsichtgläsern, sich auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen. Die Implantation multifokaler Linsen erfordert jedoch eine vorsichtige Auswahl möglicher Kandidaten.




LASIKCHIRURGIE


Worin besteht die Lasiktechnik?
Der Excimer-Laser erzeugt eine sehr präzise und besondere Art von Energie. Damit wird die Hornhautkrümmung modifiziert und die Brechkraft im Auge des Patienten korrigiert.

Diese Veränderung der Hornhautkrümmung wird im Inneren des Hornhautgewebes durchgeführt, so dass die Vernarbung und demzufolge die Genesung des Patienten viel schneller stattfindet als bei Oberflächenbehandlungen (PRK-Methode).


Werde ich während oder nach der Operation Schmerzen empfinden?
Die Lasik-Technik ist weder während des Eingriffs noch danach schmerzhaft. Die Mehrzahl der Patienten berichtet nur über ein Druckgefühl, das aufgrund der für die Ruhigstellung der Lider erforderlichen Geräte entsteht, und ein leichtes Brennen in den ersten Stunden nach dem Eingriff.


Welche Vorsichtsmaßnahmen habe ich nach der Operation zu treffen?
Nach dem chirurgischen Eingriff bekommt der Patient während 15 Tagen Augentropfen (Antibiotika und entzündungshemmende Tropfen). Der Patient darf sich während einem Monat die Augen nicht reiben und sollte es während den sechs darauffolgenden Monaten vermeiden.

Sport kann immer dann getrieben werden, wenn entsprechende Schutzbrillen verwendet werden. Im ersten Monat nach der Operation sollte das Schminken unterlassen werden.


Mit welchen Risiken ist diese Technik verbunden?
Jeder chirurgische Eingriff ist mit einem Risikofaktor verbunden, dieser ist jedoch minimal.

Die LASIK Technik ist jedoch weniger risikoreich für den Patienten als das Tragen von Kontaktlinsen.

Diese seit 1991 angewandte Technik ist so sicher, dass sie in den meisten Ländern (einschließlich USA) angewandt wird. Millionen von Eingriffen sind seither vorgenommen worden.


Wie lange dauert die Operation??
Der Patient ist maximal ca. 15-20 Minuten im OP. Der Eingriff an sich dauert nur einige Sekunden und hängt von dem zu korrigierenden Fehler ab. Die restliche Zeit wird für die Vorbereitung des Auges zur Laserbehandlung benötigt.


Ich trage Kontaktlinsen. Was habe ich vor einem Arztbesuch zu berücksichtigen?
Im Idealfall sollten weiche Kontaktlinsen eine Woche und harte oder Hybridkontaktlinsen einen Monat vor dem Arztbesuch nicht getragen werden. Sollte dies nicht möglich sein, dann sollte man es zumindest vermeiden, sie am Wochenende vor dem Arztbesuch zu tragen. Danach, und je nach dem, in welchem Zustand sich die Hornhaut befindet, steht es dem Augenarzt zu, weitere Empfehlungen darüber zu geben.

 

Häufig Gestellte Fragen

HOMEHome.Aleman.html